Stell dir vor, es ist PHC und keinen Arzt interessiert´s !

PHC, PVE, Gruppenpraxis, Gemeinschaftsordination, Ärztezentrum, Behandlungsnetzwerk……falsa demonstratia non nocet !

Bis jetzt hat die Patientenversorgung TROTZ des Dilettierens der Gesundheitspolitik funktioniert.

.

phc-indien

Internationales PHC – Konzept, hier in Indien (man beachte die Polizei im Hintergrund)

In welcher Form auch immer und mit wem auch immer (Pflegepersonen, Physiotherapeuten, Wundmanagern, etc…), Ärzte sind ihren Aufgaben und ihrer Berufung nachgekommen.

Die betriebswirtschaftliche Ausrichtung, ob Kassenarzt, Wahlarzt, Gemeinschaft, obliegt dem Erwerbstätigen selbst, solange die Ausübung der Tätigkeit selbst den ärztlichen und wissenschaftlichen Grundsätzen folgt und nicht gegen Gesetze verstösst.

Hier darf eindringlich an den Art 6 StGG, Freiheit der Erwerbsbetätigung erinnert werden.

Dieses Grundrecht unterliegt zwar einem Eingriffsvorbehalt des Staates, jedoch hat sich dieser an dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit, dem Öffentlichen Interesse, der Geeignetheit des Eingriffs, der Erforderlichkeit und der Adäquanz zu orientieren.

Ob das gesundheitspolitische Versagen, welches sich in der  §15a-Vereinbarung und als Ausfluss den PHC manifestiert, genügt, um verhältnismäßig, geeignet, erforderlich und adäquat zu sein, sei dahingestellt.

Ob es im öffentlichen Interesse ist, ist ja auch nicht so sicher.

Was soll nun passieren, wenn sich nicht ausreichend Ärzte zum PHC-Betrieb einfinden ?

Kündigung von Kassenverträgen ?-Möglich

Keine Genehmigung von Wahlarzttätigkeit ?-Unmöglich, siehe Art 6…

Schikanen jeglicher Art ?-Möglich

Politisches Ärztebashing ?-Wahrscheinlich

 

All das soll jedoch nur vom unabwendbaren Versagen der Gesundheitspolitik ablenken.

Deswegen möglicherweise in ein Grundrecht einzugreifen ?

Zuzutrauen wär´s der Politik…….

 

FREIHEIT DEM ÄRZTESTAND !

Schreibe einen Kommentar